Im Oktober 2017 hat die Prime Capital AG das Projekt Nordlys erworben

Im Oktober 2017 hat die Prime Capital AG das Projekt Nordlys erworben.

In Norwegen entsteht nun der zweitgrößte Onshore-Windpark des Landes und einer der größten Onshore-Winparks in Europa.

Der etwa 40 km östlich von Tromsø gelegene Windpark im Norden Norwegens wird innerhalb einer Bauzeit von zwei Jahren errichtet und wird aus 67 modernen Windturbinen des Herstellers Siemens Gamesa bestehen. Diese Turbinen zeichnen sich durch eine geringe Wartung und ausgefeilte Enteisungstechnik an den Rotorblättern aus, wodurch im kalten Klima Norwegens eine hohe Zuverlässigkeit und Verfügbarkeit garantiert werden kann.

Die 67 Turbinen mit einer Kapazität von jeweils 4,2 MW werden jährlich etwa 780 GWh produzieren, was dem Verbrauch von ca. 50.000 norwegischen Haushalten entspricht. Abgenommen wird der Strom vom Aluminium-Hersteller Alcoa, mit welchem ein langfristiger Abnahmevertrag geschlossen wurde. Alcoa profitiert hierdurch von einer nachhaltigen lokalen Stromproduktion, welche darüber hinaus sauberer, günstiger und zuverlässiger ist. GIEK, ein norwegischer Exportkreditversicherer, bietet dem Investor eine lebenslange Garantie auf den Stromabnahmevertrag und unterstützt somit das eigene Ziel, großen Industrieunternehmen in Norwegen den Zugang zu grüner Energie zu erleichtern.

Das Projekt Nordlicht unterstützt die lokale Bevölkerung zukünftig durch beträchtliche Grundsteuereinnahmen. Mit der Errichtung wurde ein norwegisches Unternehmen beauftragt, wodurch die regionale Beschäftigung gefördert wird. Ein bestehender Uferdamm und die umliegenden Straßen werden modernisiert, um den Bau zu begünstigen.

Die Entwicklung und Strukturierung des Investments resultiert aus der Zusammenarbeit von Prime Capital mit Norsk Miljøkraft, einem norwegischen Projektentwickler, sowie mit Siemens Gamesa Renewable Energy. Die Finanzierung erfolgt über die DekaBank und KfW. Investoren sind der deutsche Pensionsfonds Ärzteversorgung Westfalen-Lippe und Siemens Project Ventures. Prime Capital wird das Projekt auf Basis eines langfristigen Asset-Management-Vertrages im Auftrag der Investoren betreuen. Prime Capital verwaltet bereits ein beträchtliches Portfolio von Wind- und Wasserkraft-Anlagen, sowohl in Deutschland als auch an mehreren nordeuropäischen Standorten.

Print