Erneuerbare Energien in Europa nach FiT

Mit fortschreitender Technologieentwicklung und dem Auslaufen von FiT-Förderprogrammen stehen private Stromabnahmevereinbarungen (Private Power Purchase Agreement, PPA) als Alternative für Investoren zur Verfügung, um stabile und verlässliche Cashflows zu generieren.

Diese PPA-Vereinbarungen sind unabhängig von der öffentlichen Hand oder staatlichen Subventionen und werden als bilaterale Vereinbarungen zwischen der Projektgesellschaft und dem Auftraggeber, also Industrieunternehmen, energieintensiven Unternehmen, IT-Betreibern oder Energieversorgern, ausgestaltet.

PPAs sorgen für stabile Cashflows für Infrastrukturinvestoren im Bereich der erneuerbaren Energien und sichern den Anstieg der Strompreise für private energieintensive Unternehmen ab. Durch die Bereitstellung von Locked-in-Einnahmen ermöglichen private PPAs auch die Projektfinanzierung von Transaktionen ohne staatliche Subventionen.

Private PPAs werden bilateral ausgehandelt und projektbezogen strukturiert und können daher entsprechend der Wirtschaftlichkeit des Projekts und dem Risiko-Rendite-Profil des Investors optimiert werden.

Private PPA in Europa

Mit dem schrittweisen Abbau von Subventionen und der Einführung von Auktionssystemen, die die garantierten Tarifkonditionen senken, gewinnen private PPAs für die Finanzierung erneuerbarer Energien in Europa an Bedeutung. Die skandinavischen Länder, Irland, das Vereinigte Königreich und die Niederlande haben mit PPA-Abkommen den Weg für eine Vielzahl von Großprojekten, die unterzeichnet wurden, geebnet.

Das Team von Prime Capital verfügt über umfassende Kenntnisse im Bereich der europäischen PPA-Märkte sowie über die Strukturierung und den Abschluss solcher Verträge. Das Projekt Nordlys  (Nordlicht), das 2017 in Norwegen abgeschlossen wurde, war eines der größten europäischen Onshore-Windprojekte mit privatem PPA. Der Strom wird von einem norwegischen Aluminiumunternehmen zu einem fixen Preis bezogen.

Derzeit werden am Markt hauptsächlich private PPAs mit Laufzeiten von 5 bis 20 Jahren mit einer Absicherung von bis zu 100 % des am Markt produzierten Stroms abgeschlossen. Prime Capital arrangiert Ausschreibungsverfahren auf einer Einzelprojektbasis, um die PPA-Verhandlungen voranzutreiben. Unternehmen bieten dabei sowohl die Absicherung des Strompreises als auch die Förderung des Einsatzes erneuerbarer „grüner“ Energie an. Basierend auf den Präferenzen von Investoren und den finanzierenden Banken werden geeignete Konditionen ausgewählt, verhandelt und abgeschlossen.

Print